Was macht eine Doula?

Eine Doula betreut Frauen vor, während und nach der Geburt und bietet Unterstützung auf vielen Ebenen an. Sie bietet Hilfe an, damit Frauen ihren eigenen Weg finden können und geht auf die individuellen Bedürfnisse ein.

Die Doula - als Dienerin der Frauen - zeichnet sich dadurch aus, dass sie einfach DA ist. Sie kann Frauen in der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett betreuen. In Zusammenarbeit mit einer Doula werden Ängste abgebaut, Stress und Anspannung vermieden, damit sich die Gebärende voll und ganz auf die Erlebnisse einlassen kann.

"Eine der effektivsten Möglichkeiten, um Geburtserlebnisse zu verbessern, ist die kontinuierliche Anwesenheit und unterstützenden Personen, wie etwa einer Doula." (Quelle: ACOG)

Eine Doula
  • … akzeptiert dich so, wie Du bist
  • … hält deine Hand während der Geburt
  • … ermutigt dich
  • … nährt dich
  • … tröstet dich
  • … unterstützt dich
  • … wertschätzt dich und deine Bedürfnisse
  • … feiert mit dir das Fest der Geburt
  • … glaubt an dich, deine Stärke und deine Kraft
  • … konzentriert sich voll auf dich und dein Befinden
  • … ist auch in schwierigen (Geburts-)Situationen für dich da
  • … jammert nicht über Wochenendeinsätze
  • … organisiert bei Bedarf weitere spezielle Unterstützung
  • … plant mit dir gemeinsam diese bewegende Zeit
  • … qualifiziert sich durch Stärke, Intuition, Wärme und Geborgenheit
  • … zaubert eine wunderbare Atmosphäre
  • … bietet dir praktische Hilfe im Alltag an
  • … begleitet dich im Wochenbett
  • (Quelle: www.doula.at)

Was macht eine Doula nicht?

  • Eine Doula ist eine Ergänzung und kein Ersatz für die medizinisch ausgebildeten Geburtshelfer (Hebamme, Arzt). Sie führt keinerlei medizinische Eingriffe oder Beratungen durch.
  • Eine Doula spricht nicht für dich und trifft keine Entscheidungen für dich. Sie sorgt dafür, dass du deine Stimme erheben kannst.
  • Eine Doula möchte dich nicht von ihrer Meinung überzeugen. Sie bestärkt dich, dir deine eigene Meinung zu bilden und diese zu vertreten.
  • Eine Doula bewertet dich und deine Schangerschaft/Geburt/Mutterschaft nicht. Sie möchte, dass du dir deines Wertes bewusst bist.

Doula und Hebamme

Eine Doula und eine Hebamme schließen einander nicht aus - sie ergänzen sich. In Österreich gibt es die Hebammenbeiziehungspflicht. Das bedeutet, daß bei jeder Geburt eine Hebamme anwesend ist, egal ob innerhalb oder außerhalb des Krankenhauses. Die Geburtsvorbereitung und Wochenbett-Betreuung durch eine Hebamme beinhaltet andere Tätigkeiten, als bei einer Doula.

Die Hebamme ist DIE medizinische Fachfrau, wenn es um die Zeit rund um die Geburt geht und ist dafür ausgebildet um Mama und Baby gut zu versorgen und zu umsorgen. Eine Doula ist eine Freundin/Mutter auf Zeit, die die Gebärende als erfahrene Frau auf Augenhöhe unterstützt, da wo sie gerade gebraucht wird. Viele Doulas haben Zusatzausbildungen und daher teilweise Überschneidungen mit Hebammen. Grundsätzlich sollten Doulas und Hebammen aber als Ergänzung zueinander gesehen werden.

Original Design: © NewToDesign.com All Rights Received.